Seelenkreis


Hör die Stimme deines Herzens


1; Lass die Liebe in dein Herz

schick deine Träume himmelwärts,

lass dem Boss (Gott) die volle Freiheit

und dein Leben ist perfekt.

 

3; Hör die Stimme deines Herzens

sie spricht aus deiner Seele Grund,

lass die Antwort in dein Leben,

auf das du werdest jetzt gesund.

 

5; Lass dich halten und berühren

Engel sind an diesem Ort,

lass sie endlich in dein Leben

und die Liebe trägt uns fort.

 

 

7; Lasst uns vollenden diesen Wandel

und es läuft alles wieder Rund.

 

2; Hör die Stimme deines Herzens

sie spricht aus dem heilgen Ort,

lass dir raten, lass dich heilen

vertraue ihr, sie ist der Boss.

 

4; Du bist die Liebe meines Lebens

wo warst du die ganze Zeit?

Jetzt beginnest du zu Leben,

jetzt bist du für dich bereit.

 

6; Spür in dir die große Liebe

teile sie dann immerzu,

lehr dies alle die dich hören

und die Welt sie heilt im Nu.

 

 



Engelsbotschaft, in eine Botschaft von Jesus übergehend...


Entscheidet was ihr tut nachdem ihr eure Stimme hört! 

Es ist die oberste Priorität, die Menschen zu lehren, die Verbindung zu sich selbst, dieses von euch genannte Selbstvertrauen wiederherzustellen und dadurch frei, gelöst und selbstsicher durchs Leben zu schreiten. Ihr findet in niemand anderem eure Wahrheit! Wie wohlgemeint die Ratschläge auch immer sein mögen, sie können hilfreich sein, ja. Aber sind sie eure Wahrheit? Prüft dieses auf Herz und Nieren.

 

Es gibt Gesetze orientiert euch an ihnen. Wir meinen nicht die des Straßenverkehrs oder die der Justiz,  wir meinen die Gesetze des Lebens, der Resonanz der übergeordneten Wahrheit, die aus Aktion und Reaktion entsteht. Sie sind immerwährend sicher und gleich. Handelt nach ihnen und ihr werdet euer Seelenheil finden. Glück und Freude, sind die Begleiter dieses Weges. Zaudert nicht, lasst euch führen von der Stimme eures Herzens.

 

Wir grüßen euch, die lichtvolle Welt der Engel spricht zu euch. Boten senden wir,  die euch helfen werden.  Erkennt sie an ihrem liebevollen Einfühlungsvermögen und der nötigen Härte euch wieder in die Spur zu bringen.

  • Wer oder was bist du?
  • Was lebst du derzeit und kannst du dieser jetzigen,lebendigen, gelebten Wahrheit ins Auge sehen und sagen ja, zufrieden bin ich mit mir?

Wenn nicht, dann ändere was dir missfällt. Beginne Schritt für Schritt. Wisse, jeder Tag, bringt dir, was du brauchst. Vertraue dem Tag und er bringt dir Glück. Glück bedeutet auch Hürden zu nehmen, Schwierigkeiten zu bewältigen und danach rauschende Feste zu feiern. Vergesst das Feiern nicht. Wozu Erfolg wenn ihr ihn nicht seht, wozu Erfolg, wenn ihr ihn nicht anerkennt? Wozu dann das alles? Lebt das Leben. Feiert, singt, genießt die Glückseligkeit. Trennt euch von allem was dies behindert.  Kämpft euren Kampf, um Frieden zu finden und hört auf im Selbstmitleid zu verweilen, das unproduktivste überhaupt! Erhebt euch über eure wahnhafte Schuld, sie existiert nicht.  Was existiert, sind liebevolle freie Wesen, die versuchen, sich von Dogmen und moralischen Entgleisungen vieler Jahrhunderte zu befreien und Schluss zu machen mit seelischer Versklavung, Normung und Einsamkeit. 

 

Befreit eure Seelen eure Kreativität eure Phantasie, dies ist der Ruf der neuen Zeit, ich Jesus bin mitten unter euch. Lebt meine Lehren, auch wenn sie unvollständig erhalten sind, findet ihr doch alle Wahrheiten in ihnen. Die, die noch kein Vertrauen in ihre innere Stimme besitzen brauchen diese Schriften noch.  Erobert eure Herzen, hört die Stimmen des Himmels und werdet  frei und glücklich.

 

Mögen diese meine Botschaften euch erreichen und zum Umdenken bewegen, das meine neue Zeit, die eure sein wird. Lebendig, wahr und wahrhaftig dem wahren Leben entsprechend. Das Ende eurer Selbstversklavung.  Ich bin bei euch!  Vertraut und befreit euch!  Alles ist da, was ihr braucht.  Lebt meine Lehren.

 

Ich bin bei euch, Jesus 

 

Er ist der Eroberer seines eigenen Herzens. Der Überwinder der Angst. Revolutionär einer vergangenen Zeit und doch, ist das Muster, immer dasselbe.  Er zeigte uns schon damals den Weg und leitete es uns an, es ihm gleich zu tun. Feigheit, Angst, Scham, Mangel an Vertrauen, Unwahrheit und Lüge vereitelten die Umsetzung dieser Lehren. 

 

Sie sind so brisant wie noch nie.

 

Jetzt ist die Zeit  der Zeiten,  ich rufe euch auf, erhebt eure Herzen, fühlt das Mitgefühl einer ganzen Nation von Sternen und Planeten.  Erhebt euch und seid wer ihr seid. Engelsgleich, erhaben! Die Schöpfung des einen Gottes, der sich Leben nennt.  Wisset, alles was ist, ist Gott und somit auch ihr.  Erhebt euch,  als das was ihr seid, befreit euch, eure Nation, die Sterne und die Planeten zur Wiedervereinigung.  In dem einen Herzen, das ihr Gott nennt. Ich bin bei euch. Handelt danach! Ich wünsche euch Mut und Tatkraft.

 Jesus 



Lebt ihr in "unruhigen Zeiten" und wollt nicht hinsehen, woher die Probleme und Widrigkeiten kommen, handelt ihr wieder besseren Wissens! Emotionen, die sich in diesen Zeiten aufbauen und gerne auch von euch verdrängt werden, kommen wieder! Eure einzigartige Persönlichkeit, und euer Selbstvertrauen, werden dahinschwinden und Selbstzweifel werden sich in euch breitmachen. Der wiederum daraus resultierende  Mangel an Selbstsicherheit wird Ängste in euch hervorrufen, die Macht über euch erlangen werden. Ihr werdet wie eine Fahne im Wind sein.  

 

An diesem Punkt angekommen, fühlt ihr euch nicht mehr zugehörig und beginnt damit euch  von den Menschen zurückzuziehen. Einsamkeit erfasst euch, innere wie äußere. Erkennt ihr dann, ob bewusst oder unbewusst, dass euer Grundbedürfnis nach sozialen Kontakten gefährdet ist, werdet ihr versucht sein euch in Abhängigkeitsbeziehungen zu begeben und euer wahres Selbst zu verleugnen und ihr fangt an euch für andere zu verbiegen.

 

Überlegt euch genau was ihr sagt in dieser Zeit, denn es wird eure Wirklichkeit werden. Hört zu, wenn euch jemand etwas mitzuteilen hat. Hilfe kommt von überall. Hütet euch vor Übertreibungen, da sie unangenehme Begebenheiten auslösen werden. Sprecht die Wahrheit und lebt ohne Lüge, da ihr sonst Gefahr lauft euch eure Lügen zu glauben und ihr am Ende in einer Lebenslüge landet.

 

 

Derjenige unter euch, der sich ein Herz nimmt, seine Probleme und Widrigkeiten ansieht und beleuchtet und mit ihnen in sich geht, wird sich von seiner Angst befreien. Er wird durch diese Handlung seine Persönlichkeit und sein Selbstvertrauen stärken. Er wird an Ruhe und Besonnenheit gewinnen, weil er damit aufgehört, gegen sich selbst und seinen göttlichen Plan anzukämpfen. Was es ihm wiederum ermöglicht, sich aus dem Emtionskuddelmuddel zu befreien und  sich Klarheit zu verschaffen. Der Erfolg wird ihm aufgrund dieser Handlungsweise sicher sein und er wird seine Aufgaben, voller Selbstvertrauen angehen können. Durch dieses Verhalten wird er auch "passen" Menschen in sein Leben ziehen, die gut für ihn sind. Er wird durch sie  Verbundenheit und  Vertrauen auf einer neuen Ebene erleben und das Glück wird ihm Hold sein.


Die  innere Ausgangsposition  zur positiven Veränderung!


,Empfindet Liebe in euren Herzen und blendet alle Gedanken, die zu viel oder nutzlos sind aus. Euer Atem wird dadurch langsamer und tiefer, der Körper beginnt sich zu entspannen. Entfaltet euer Sein. Strebt nach höheren Zielen. Habt hochfliegende Gedanken und schöpferische Einfälle. So werden eure Wünsche Wirklichkeit und euer Leben wird sich neu ordnen.


Praxis Teil 1   

Die Innenschau!

 

In sich selbst Präsent sein, für  Menschen, die den Denker (noch) nicht ausschalten können!


Übung:   Du benötigst dazu einen Stift und einen Block 

 

Schließe deine Augen. Beobachte deinen Atem Rhythmus. Sitze gerade und aufrecht. Konzentriere dich auf deine Körpermitte. Sie befindet sich ca 2 Finger breit unter deinem Bauchnabel. Atme bewusst ruhig und regelmäßig. Gib dir Zeit und Raum. Sobald die Atmung sich entspannt hat, berührst du, mit dem Zeigefinger die Nasenwurzel. Stelle dir nun vor, wie alle  Gedanken, die  unkontrolliert in deinem Kopf herumschwirren, an dem Zeigefinger der sich an der Nasenwurzel befindet festkleben. Visualisiere dieses Bild.

 

Nimm nun den Zeigefinger, mit all den daranhängenden Gedanken und ziehe sie langsam auf Augenhöhe ca 20 cm weit vor dein Gesicht.  Richte beide geschlossene Augen nun auf den Zeigefinger an der Nasenwurzel und folge mit den geschlossenen Augen dem Zeigefinger  beim herausziehen der Gedanken bis ca 20 cm auf Augenhöhe vor deinem Gesicht.

 

Betrachte nun deine Gedanken, die sich nun ca 20 cm vor deinem Gesicht, and einem Zeigefinger klebend befinden. Mache nichts, Betrachte sie einfach nur!

 

 

Meine Erfahrung ist, das sich negative Gedanken wie Ratten verhalten. Sobald man das Licht anmacht und sie ansehen möchte, sind sie in ihren Löchern verschwunden. Am Anfang bedarf es ein bisschen der Übung, die Konzentration aufrecht zu erhalten und gleichzeitig zu atmen. Ihr werdet immer wieder versucht sein, nicht zu atmen, damit ihr euch (unbewusst) euren Gefühlen nicht stellen müsst. Die Kombination aus Hinsehen, Körperentspannung und Atmen,  bringt euch automatisch ins Gefühl, das dann erstmal, gesehen und wertfrei angenommen werden will. Dies ist eine Entscheidung.

 

Ich entscheide mich jetzt dafür hinzusehen!

Ich kann hinsehen! Ich kann das!

Ich will hinsehen! Ich will es!

 

Lasse dir Zeit für diese Übung und gehe nur so weit, wie du es dir, zutraust. Es ist gut, mutig zu sein und es ist auch gut Grenzen zu überschreiten, um Neues zu wagen. Es ist aber auch gut auf die innere Stimme zu hören und zu wissen, wann wir für welchen Schritt bereit sind. Dies gilt es zu üben und sich lieber langsam und vorsichtig an die Emotions Palette heranzutasten. Erinnert euch, das Alphabet habt ihr auch nicht an einem Tag erlernt!

 

Es ist ok, wenn du nichts fühlst, es ist ok. Es ist auch ok, wenn du jetzt wütend bist und alles doof findest und am liebsten davonlaufen würdest. Das ist auch ok. Wisse, alles was jetzt passiert oder auch nicht passiert, darf so sein. Es gibt da kein richtig oder falsch. Rüttle nicht daran, nimm es einfach so wie es ist. Werte nicht, urteile nicht, nimm es einfach!

 

Empfindest du jetzt Stress, Druck, Angst oder Unruhe, dann laufe bitte nicht weg und öffne auch nicht deine Augen, sondern werde stattdessen, zum Beobachter deines Seins. Denke dir sanft, während du den Raum vergrößerst: Ah, so fühlt sich das also in mir an. Halte dich damit aus und atme in die Enge, die Schwere, oder den Schmerz  hinein. Nimm dich dabei weiterhin wahr. Rüttle nicht daran, nimm es einfach so wie es ist. Alles darf sein wie es ist, alles ist richtig, so wie es ist. Es ist ja, sowieso so wie es ist. Also gib den Kampf jetzt auf und nimm es, so wie es ist, an! Es ist nun mal gerade so. Punkt. Setze bewusst den Punkt! Es ist halt jetzt so. Punkt! Ja es darf jetzt so sein. Punkt!

 

Es darf so gewesen sein. Punkt! Setze den Punkt bewusst!

 

Atme nun einmal tief seufzend durch. So wie wenn du (den inneren Kampf) tatsächlich aufgeben würdest. Lass mit diesem Seufzen, die gesamte innere Anspannung abfallen.

Wie ein Krieger der mit gespanntem Bogen dasteht und die Entscheidung trifft, die Bogensehne zu entspannen. Entspanne also auch du wie der Krieger, deinen Körper. Lasse jetzt los, den Nacken, die Schultern, die Kopfhaut, den oberen Rücken, alle Muskeln in deinem Körper. Lasse jetzt los! Es gibt jetzt nichts anderes zu tun, als in dir selbst fühlend präsent zu sein und zu atmen. Wisse, der Rest geschieht von selbst. So sitze und fühle und atme und halte dich selbst aus.

 

                 Tue dies solange, bis der Kampf nicht mehr fühlbar ist,

                                                     bis du das Gefühl hast, das du geatmet wirst. 

 

Stelle dir nun in diesem Zustand des bei dir Selbst ankommens die folgende Frage:

  • Was genau will ich jetzt in meinem Leben nicht mehr haben?

Gehe in den Zustand der Aufmerksamkeit und Lausche. So wie wenn du ganz weit fort einem Vogel bei seinem Gezwitscher zuzuhören versuchst. 

  • Was genau willst du jetzt in deinem leben nicht mehr haben?

Höre deine innere Stimme. Denke nicht. Werte nicht, Urteile nicht.

 

 

Nimm dir deinen Block und deinen Stift und schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Denke nicht darüber nach, bewerte nichts, verurteile nichts, verstecke nichts. Schreibe bedingungslos, ehrlich, alles auf, was du in deinem Leben, jetzt, nicht mehr haben möchtest!

 

Tue dies jetzt, nicht später. Wisse, das Leben findet hier und jetzt statt, nicht morgen oder übermorgen, Jetzt!!!

 

Hole dir jetzt Block und Stift, falls du es dir nicht schon vorher schon gerichtet hast!

 

Schreibe ehrlich, aufrichtig, wertfrei und unzensiert. Schreibe alles auf, direkt aus deiner Emotion heraus. Befreie dich und bring alles aufs Papier. Es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt nur das was in dir drin ist und das ist wie es ist. Punkt!


Praxis Teil 1 a

Die Innenschau!

 

In sich selbst Präsent sein für  Menschen, die den Denker ausschalten können!!!


 

Schließe deine Augen. Empfinde Liebe in deinem Herzen und blende alle Gedanken, die zu viel oder nutzlos sind aus. Fühle deinen Atem Rhythmus. Sitze gerade und aufrecht. Spüre deine Körpermitte. Sie befindet sich ca 2 Finger breit unter deinem Bauchnabel. Atme ruhig und regelmäßig. Sei ganz bei dir! Alles was du jetzt fühlst, darf da sein. Rüttle nicht daran, nimm es einfach so wie es ist. Werte nicht, urteile nicht, nimm es einfach so wie es ist.

 

Empfindest du Stress, Druck, Angst oder Unruhe, dann laufe jetzt nicht weg und öffne auch nicht deine Augen, sondern werde zum Beobachter deiner Selbst. Denke dir: Ah, so fühlt sich das in mir gerade an. Halte dich selbst aus damit und atme in die Enge oder Schwer hinein. Nimm dich weiterhin wahr. Rüttle nicht daran, nimm es einfach so wie es ist. Alles darf sein wie es ist, alles ist richtig, so wie es ist. Es ist ja, sowieso so wie es ist. Also gib den Kampf auf und nimm es so wie es ist, an! Es ist nun mal gerade so. Punkt. Setze bewust den Punkt. Es ist halt jetzt so. Punkt! Ja es darf jetzt so sein. 

 

Atme einmal tief seufzend durch. So wie wenn du (den inneren Kampf) aufgeben würdest.

Wie ein Krieger der mit gespanntem Bogen dasteht und die Entscheidung trifft die Bogensehne zu entspannen. Entspanne also du deinen Körper. Lasse los, den Nacken die Schultern, die Kopfhaut, den oberen Rücken, alle Muskeln in deinem Körper. Lasse los jetzt, Es gibt jetzt nichts anderes zu tun als in dir selbst fühlend präsent zu sein und zu atmen. Der Rest geschieht von selbst. So sitze und fühle und atme und halte dich selbst aus.

 

                 Tue dies solange, bis der Kampf nicht mehr fühlbar ist,

                                                     bis du das Gefühl hast, das du geatmet wirst. 

 

Stelle dir nun in diesem Zustand des bei dir Selbst angekommen seins die folgende Frage:

  • Was genau will ich jetzt in meinem Leben nicht mehr haben?

Nimm dir deinen Block und deinen Stift und schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Denke nicht darüber nach, bewerte nichts, verurteile nichts, verstecke nichts. Schreibe bedingungslos, ehrlich, alles auf, was du in deinem Leben, jetzt, nicht mehr haben möchtest!

 

Tue dies jetzt, nicht später. Wisse, das Leben findet hier und jetzt statt, nicht morgen oder übermorgen, Jetzt!!!

 

Schreibe ehrlich, aufrichtig, wertfrei  und unzensiert. Schreibe alles auf, direkt aus deiner Emotion heraus. Befreie dich und bring alles aufs Papier.


Sternenglanz


Lassen, lassen, lassen, von all dem vielen Machen.

Segnen und klein sein, vom Leid befreit sein.

Gutes tun erfordert Mut. Wisse, Freiheit tut dir Not.

 

Machen, machen, machen.

Sinnlos in die Glotze gaffen.

Tun und Sein. Kind sei frei!

 

Geboren, gestorben, gefunden, vertan.

Zeit ist allerlei, die Gesundheit versagt?

Wisse, Liebe und Kunst bringt dich zur Vernunft.

 

Machen, machen, machen, das Gute erschaffen.

Gleichgewicht und Waage, das ist sinnvolles Gehabe.

Leben lassen und selbst sein, macht die gute Seele frei.

 

Angst und Begierde, beherrscht meist die Triebe.

Sorgen und Not, tut dir nicht wohl! 

Freiheit im Geist, die Erde erreicht.

 

Sorgen und Schaffen, die  Kräfte nachlassen.

Mut und Genuss, das ist ein Muss.

Segne dich selbst und die Dunkelheit brennt.

Segne die Welt und Glück entfacht die Wunder der Nacht.

 

Die Liebe vergeht, Neues entsteht.

Wandle die Kraft, die Kleinheit zu Größe macht.

Freiheit im Tun, das Denken ein Genuss.

Liebe als Macht, ist die höchste Schöpferkraft.

 

Ein Gebet erhält die Macht der Liebe, in der Welt.

 

Du bist gefragt, hast dies teuer bezahlt.

Nimm was du kriegst und sieh es als Sieg.

 

Kleinheit gebar Furcht und Angst.

 

Größe geschieht dem, der Gutes gibt und nimmt.

Entsperre die Kraft, die Gutes erschafft und

segne den Teil, der Kreativ zu sein scheint.

 

Erwecke die Macht, die Gutes erschafft

Kenne dich selbst, dann bist du ein Held.

Weißt du von Dingen, wie sie erklingen, wenn der Nebel weicht?

Zu seiner Zeit dich, das Licht einverleibt.

 

Sternenglanz, die Liebe erwacht.

Der Tanz beginnt, du bist das Kind.

Segne was geschieht und sieh was dich betrübt,

dann bist du erwacht, verlässt die Schatten der Nacht,

singst mit der Amsel dein Lied, schön das es mich gibt!

 

Zeit zu sein!

Zeit vereint!

Liebe erscheint!

Eins zu sein, mit mir und dir und jetzt findest du kein Ende mehr...

  

Du bist wer - tust was du willst!

Gefahr sich dir entzieht, bist wie ich - ein Kind des Licht`s.

Doch Dunkelheit tobt im Inneren, Frust macht sich breit.

Beginn dich zu erinnern, die Welt, sie ist bereit.

 

Was ist der Segen den du bringst?

Was ist deiner Kunst - Welt Geschick.

Wer bist du in deiner Seele Nacht?

Wer bist du, der du bist noch nicht erwacht?

 

Wer bin ich? In mir drin, wer bin ich, dass ich die Liebe find?

Wer bin ich? Das der Segen mir gereicht?

Wer bin ich? Mutter oder altes Weib?

 

Was bist du, der du dich erhebst?

Gesegnet, geküsst, ungezähmt?

Wild in der Natur, der Frau in mir.

Wahrheit sie jeden Tag gebiert.

 

Segen hat ihr weit gereicht,

Welche Kraft und Macht hat sie gezeigt?

Welch Erwachen findet statt, ist es Leier oder Kraft?

 

Was bist du?

Zeigst du dich der Welt, oder versteckst du dich und bist gequält.

Lass ab von den alten Sachen und tue Neues machen.

 

Machen, machen, machen.

Altes verblasst - wie das Dunkel der Nacht.

So ist der Lauf der Welt.

Sei nicht gequält, sondern erlöst nach deinem Bild und frei!

 

Amen Danke


Aufbruch


Habe Mut zur Veränderung. Wisse, das Leben ist keine Einbahnstraße. Viele Wege führen zum Ziel. Du gehst den einen, ich den anderen und doch kommen wir beide an. Kein Weg war der falsche. Er war eben nur anders. Das Gesetz des Aufbruchs verlangt aktiv zu werden, selbstbestimmt zu handeln und den gewählten Weg zu beschreiten.

 

Entscheidungen wurden getroffen, Wege gewählt, das eine vom anderen getrennt.

Wisse der Weg ist immer klar.

Bist du es auch?

Weißt du was du willst?

 

Wir träumen von einer besseren Zukunft.

Kannst du sie benennen?

Kannst du sie in all ihren Farben sehen?

Kannst du sie fühlen in deinem Herzen?

 

Wisse wenn du dieses kannst, ist sie schon geschrieben. Lass dich führen von der Liebe und dem worauf du Lust hast. Schenke dir, die Aufmerksamkeit die du verdienst. Höre auf es anderen recht machen zu wollen, du bist verantwortlich, niemand sonst. Es ist dein Weg. Nur du kannst ihn beschreiten und nur du zahlst den Preis des Weges. Entscheide dich für dich und dann geh los. Finde deine Farben, dein Brennen dein Sehnen und dann verwirkliche dich. Zauber, Magie, Zuversicht, spüre es in dir, dann bist du wahrhaft lebendig. Beherzige dies und handle, du bist erwählt, dieses dein Leben zu meistern. Lerne, feiere und liebe. Du bist alles. Wisse du kannst, was auch immer du willst!  Zeit spielt keine Rolle. Wir sind die Ewigkeit. Ein Tag, ein Jahr, ein Leben.

 

Immerwährend die Kraft, die der Liebe schreibt die Sehnsucht der Freiheit in die Herzen der Menschen und entzweit was falsch und ungerecht erschaffen, von Kleinheit und Angst in uns wirkt. Wirf all dies hinaus, segne es und lasse es los. Vergebe und entbinde dich. Zaubere den Unmut hinfort, indem du dir Mut zusprichst und handelst und tust was getan werden muss um dich zu befreien, aus den Schatten der Nacht die durch viele Leben hindurch wirken. Gibst du ihnen immer noch Macht?

 

Segenskraft befreit, vom alten Leid. Die Seele erwacht, aus dunkler Nacht, der Vogel fliegt und singt sein Lied. Der Freiheit schwingen, die Liebe bringen, hinein in dich und du weist wieder wer du bist. Gesegnet die Hand, die hat erkannt, worum es geht und was durch dies Gesetz entsteht. Wenn du benutzt die Zauberkraft der Macht, so manchen Mann hat es zurückgebracht in Mutters Schoss. Da war ihm wohl und nun geht er und kann es tun, das Leben, leben frei und froh.

 


Praxis Teil 2

Die Innenschau!

 

Was will ich stattdessen haben? 

 

Nummeriere auf deinem Block (am besten legst du dir jetzt eine Mappe an, wo du deine Arbeitsblätter umblättern kannst) , wo du aufgeschrieben hast, was du in deinem Leben jetzt nicht mehr haben möchtest, jedes einzelne Thema. 

 

Suche dir das Thema raus, was am schwierigsten ist, oder aber auch das, was am leichtesten ist. Du wählst, höre auf dein Herz. Lass den Verstand außen vor!

 

Schließe deine Augen. Fühle deinen Atem Rhythmus. Sitze gerade und aufrecht. Spüre deine Körpermitte. Sie befindet sich ca 2 Finger breit unter deinem Bauchnabel. Atme ruhig und regelmäßig. Sei ganz bei dir! Alles was du jetzt fühlst, darf da sein. Rüttle nicht daran, nimm es einfach so wie es ist. Werte nicht, urteile nicht, nimm es einfach so wie es ist.

 

Empfindest du Stress, Druck, Angst oder Unruhe, dann laufe jetzt nicht weg und öffne auch nicht deine Augen, sondern werde zum Beobachter deiner Selbst. Denke dir: Ah, so fühlt sich das in mir gerade an. Halte dich selbst aus damit und atme in die Enge oder Schwer hinein. Nimm dich weiterhin wahr. Rüttle nicht daran, nimm es einfach so wie es ist. Alles darf sein wie es ist, alles ist richtig, so wie es ist. Es ist ja, sowieso so wie es ist. Also gib den Kampf auf und nimm es so wie es ist, an! Es ist nun mal gerade so. Punkt. Setze bewust den Punkt. Es ist halt jetzt so. Punkt! Ja es darf jetzt so sein. 

 

Atme einmal tief seufzend durch. So wie wenn du (den inneren Kampf) aufgeben würdest.

Wie ein Krieger der mit gespanntem Bogen dasteht und die Entscheidung trifft die Bogensehne zu entspannen. Entspanne also du deinen Körper. Lasse los, den Nacken die Schultern, die Kopfhaut, den oberen Rücken, alle Muskeln in deinem Körper. Lasse los jetzt, Es gibt jetzt nichts anderes zu tun als in dir selbst fühlend präsent zu sein und zu atmen. Der Rest geschieht von selbst. So sitze und fühle und atme und halte dich selbst aus.

 

                 Tue dies solange, bis der Kampf nicht mehr fühlbar ist,

                                                     bis du das Gefühl hast, das du geatmet wirst. 

 

Stelle dir nun in diesem Zustand des bei dir Selbst angekommen seins die folgende Frage:

  • Was will ich stattdessen haben?

Nimm dir deinen Block und deinen Stift und schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Denke nicht darüber nach, bewerte nichts, verurteile nichts, verstecke nichts. Schreibe bedingungslos, ehrlich, alles auf, was du in deinem Leben, jetzt, nicht mehr haben möchtest!

 

Tue dies jetzt, nicht später. Wisse, das Leben findet hier und jetzt statt, nicht morgen oder übermorgen, Jetzt!!!

 

Schreibe ehrlich, aufrichtig, wertfrei  und unzensiert. Schreibe alles auf, direkt aus deiner Emotion heraus. Befreie dich und bring alles aufs Papier.

 

 

Seligpreisungen zuordnen nochmal alles durchschauen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

Empfinde Liebe in deinem Herzen und erkenne deine seelischen und geistigen Bedürfnisse. Trenne Richtig von Falsch. Suche nach Wissen und Erleuchtung.

Bemühe dich ein Gleichgewicht zwischen deinen materiellen und spirituellen Bedürfnissen zu erschaffen. Erfülle deine Bedürfnisse. Du hast das Recht gehört zu werden, also sprich offen aus was du denkst und fühlst.

 

Betreibst du die Suche nach Wissen und Erleuchtung zu extrem und erzwingst Wahrheiten, derer du dich noch nicht als würdig bewiesen hast, läufst du Gefahr psychische Schäden zu nehmen. Hüte dich daher vor, Leichtsinn, Gier und Maßlosigkeit. Wisse dass die irdischen Güter nicht gleichbedeutend mit Glück sind. Achte auf deinen Ruf und deine soziale Stellung. Überwinde deine Trägheit.

 

 


Die Göttin in mir


 

Erloschene Kraft, verlorene Macht.

Ein Seelentanz in dunkler Nacht.

 

Ich bin in mir, doch wo bist du?

Immer noch, die Türe zu?

 

Was kann ich tun, das du erwachst?

Was kann ich tun, das du wieder lachst?

Was kann ich tun, in dunkler Nacht.

 

Ich bin in mir, doch wo bist du?

Hörst du immer noch nicht zu!

 

Was kann ich tun, das du mich sieht.

Was kann ich tun, das du mich liebst?

Was kann ich tun, damit du mir vergibst?

 

Was kann ich tun, in dunkler Nacht?

 

Ich fühle und Atme, der Denker schweigt.

Das Licht dehnt sich aus, ich bin bereit.

Es entstehet Heiterkeit!

Ich nehme dich, so wie du bist.

Ohne Arg und Hinterlist.

 

Darfst sein, wie du wirklich bist,

So zeige mir jetzt dein Angesicht.

 

Ich halte dich aus, mit deinem Frust.

Ich brauche dazu, nur ein wenig Mut.

Echt und authentisch will ich sein, 

so finde ich der Wahrheit Schrein.

 

Ich finde mich, das ist Gewiss.

Die Enge, der Druck, es führet mich.

 

In welchem Leben ist sie nur?

Ich hefte mich an ihre Spur.

Ich singe und tanze mein Seelenlied.

 

Es ist soweit:

 

Die Türe bricht.

Die Seele spricht.

Das Auge IST KLAR.

Das Herz, sich offenbart.

 

 

Ich sehe mich, die Göttin in mir! 

Es ist ein Funkeln,  ein Strahlen, 

Herzens - Licht - Glanz

in der Nacht und Ihre Kraft erwacht.

 

 

Mantra zum Text:

  • Ich rufe jetzt meinen Seelenanteil.
  • Kehre jetzt zu mir zurück.
  • Dies ist mein freier Wille!
  • Ich liebe dich, so wie du bist!
  • Danke Danke Danke

 

Wisse:

  • Jeder abgespaltene Seelenanteil, birgt eine Gabe in sich.
  • Es ist etwas, das du noch hattest, bevor du "ausgestiegen" bist. 
  • Beim Beispiel des Missbrauch`s verlorst du die Reinheit, die Würde, dein Licht?
  • Holst du den Seelenanteil wieder zu dir zurück, wisse das du wieder heil geworden bist!

 

  • Ein Seelenlied in "dunkler Nacht", ist ein Ton der sich aus deinem tiefsten Inneren löst, während du mit geschlossenen Augen deinem Körper erlaubst, sich so zu bewegen, wie er es gerne möchte. Durch die Bewegung und das Tönen, löst sich der Schattenanteil, aus der Dunkelheit heraus und kann im Licht der Wahrheit, gehört, anerkannt und angenommen werden.