URSPRUNG DES AURENSTABES

 

"VERANTWORTLICH" an der Entstehung des Aurenstabes ist unser Haus. Als wir 2014 nach Schießen zogen, war uns klar, das wir an diesem Haus energetisch arbeiten dürfen. Wie soll es auch anders sein, wenn Heiler umziehen... 

 

In unserem Haus, waren mehrere Arten von Störfeldern, sowie diverse Elektrosmog und Erdstrahlenbelastungen. Wovon wir komplett verschont geblieben sind, sind Handymasten. Daher haben wir auch kaum Empfang in diesem Haus.

 

Nach dem ersten Rutegehen entschieden wir uns für eine Erdakupunktur. Es schien uns das sinnvollste und einfachste. Doch es kam alles anders...

 

Nachdem wir den Ort bestimmt hatten mit dem wir glücklicherweise das ganze Haus schalten konnten, grub mein Mann das Loch für die Holzsäule. Das dauerte etwas da der Boden sehr hart und steinig war. Nachdem das Werk vollbracht war, setzten wir gemeinsam den Holz-Pfahl und sprachen unsere Gebete.

 

Schon nach kurzer Zeit merkten wir eine Erleichterung im Haus. Die Freude war gross. Alles lief prima, wir fühlten uns wohl. 

 

Ein paar Wochen später jedoch sah die Welt ganz schnell wieder anders aus. Ich hatte ständig Kopfschmerzen, war nicht gut drauf und konnte nicht schlafen. Auch taten mir nach dem aufstehen alle Glieder weh. Erst dachte ich, ich werde krank, aber dem war nicht so.

 

Es dauerte noch ein bisschen bis ich drauf kam...

Auch als Heiler sieht man den Wald vor lauter Bäumen manchmal nicht. Wenn sich nämlich baulich  was ums Haus herum verändert, und das kann durchaus auch weiter weg der Fall sein, also jemand einen Pool baut, ein Haus abreist oder baut usw., dann kann es passieren das "per Zufall" die Erde akupunktiert wird und wenn derjenige welche dann einen stärkeren Punkt erwischt (oder auch mehrere Kleine) dann kann es durchaus sein das die ganze schöne neue Ordnung futsch ist und alles anders liegt.

 

Ja, am Ende der Straße wurde das Haus abgerissen...

 

Also neuen Punkt setzen. Rainer darf wieder graben. Säule neu setzen. Alles wieder prima!

 

Kurze Zeit später, wir hatten die Umgebung im Auge, da der Stromverteiler auf dem Dach echt Kopfschmerzen verursacht, wurde im Geranienweg das kleine Haus abgerissen und ein Umbau am Anfang der Untereggerstr gestartet. Kein Ende in Sicht und weitere freie Bauplätze in der Nähe.

 

Mein Mann wollte nicht mehr graben, was ich auch verstehen kann. So haben wir das Haus umgestellt um mit dem Bett immer auf einem freien Platz schlafen zu können. Irgendwann, wie gesagt um uns war es baulich und abrissmäßig sehr bewegt, wollte mein Mann auch das nicht mehr...

 

In meiner Not erinnerte ich  mich, das ich vor vielen Jahren wo ich noch viel Rute ging mit jemandem zusammengearbeitet habe der etwas hergestellt hatte mit dem sagen wir mal es wieder gut im Haus war. Das wäre doch jetzt was. Aber wie es oft so ist, unsere Lebenswege hatten sich getrennt und ich wollte sie auch nicht wieder zusammen führen.

 

Was also tun?

Beten und loslassen. Ich kann nur sagen es hilft wirklich. Ein halbes Jahr später tauchte dann jemand auf der mir die fehlenden Bausteine erklärte. Wofür ich sehr dankbar bin. Eine gemeinsame Zukunft wurde es nicht, aber ein repräsentativer Start. Wir durften so glaube ich beide voneinander lernen.

 

Nun begann eine sehr spannende Zeit. Ich bekam unglaublich viele Informationen aus der geistigen Welt und habe alles soweit es mir möglich war in die Tat umgesetzt. Es gibt durchaus finanzielle Grenzen, wenn man mit Metallen und Edelsteinen arbeitet. So durfte ich erstmal  investieren. Kaum hatte ich etwas fertig, kam mir schon die nächste Idee wie man die Energien  noch einsetzen könnte. So entstanden die "Türen" (mehr darüber unter dem Button Aurenstab Information)

 

Eine Zeit des Forschens begann...

 

Nachdem unser Haus über den Metallstab, dem Vorgänger vom Aurenstab das mit dem Haus gut im Griff hatte, begann ich damit nach außen zu gehen und an verschiedenen Orten Stäbe aufzustellen und zu testen was sie bei verschiedensten Belastungen bewirken. Ich stellte fest das ich die Stäbe individuell auf die Bedürfnisse des Ortes anpassen konnte.

 

Ich möchte an dieser Stelle anmerken, das ich nicht glaube, das es "schlechte Plätze" gibt. Es gibt "nur" Orte die der Heilung bedürfen. Es ist so viel geschehen...

 

Ja und nicht nur Orte bedürfen der Heilung. Maria für zuhause! Das höre ich immer wieder in meiner Praxis, wenn ich doch nur ihre Hände mitnehmen könnte...

Als ich wieder diesen Satz hörte, dachte ich bei mir, bist du so weit und probierst es, eine direkte Verbindung zu erstellen, um sie den Menschen mitgeben zu können? Ist es möglich diese Kraft mit dem Stab zu verbinden? Und was, wenn das funktioniert? 

 

Aber wie so oft, fügt sich am Ende alles wie von selbst zusammen und auf einmal war alles klar.  Was soll ich sagen, ich habe weitergemacht und es hat geklappt :)

 

 

DER AURENSTAB IST DA