Es  ist  die  Angst,  die  mir  im  Nacken  sitzt.

 

Welch großartig Geschenk sie ist!

Sie hält mich klein, schwach und krank. Übermächtig ihre Kraft.

 

Dort wo sie ist, herrscht kein Geschick, Ohnmacht ihre Botschaft ist.

Sie sendet aus und gibt nicht nach, lang ist ihre düstere Nacht.

 

  • Wer bist du Kind, das sie dich verschlingt?
  • Was ist dein Geschick?
  • Sprichst du mit ihr?
  • Oder fliehst du vor ihr?

 

Schweigend in der Seele Nacht... 

 

Sie küsst dich, um dich zu erwecken.

Nimm ihr die Macht, die Angst, den Schrecken!

Wer bist du Kind, das du in der Tiefe versinkst?

 

Im Schrei der Leere... 

 

Wache auf und erhebe dich, zeige dein Licht.

Erfahrung, die aus alter Seele spricht, nach oben dringt, erinnere dich!

 

Zeiten der Angst, Strafe gebannt. Wahrheit ist Segen - Liebe ergeben...

 

Trauere nicht, bring es ans Licht.

Die Schatten sie weichen, gib es ans Licht.

Jetzt weißt du wieder wer du bist!

 

Strafe existiert nicht - wisse letztendlich gibt es nur das Licht,

durch das du gesegnet bist!

Wahrlich, erhebe dich fließe ins Licht.

Dies Zeugnis gebe ich.

Gib die Wahrheit ins Licht!

 

Zeige wer du wirklich bist...