Selbstvertrauen,

                Zutrauen,

                          Vertrauen

 

Fühle die Energie: 

 

Warte, Nein nicht schreit die Mama als die 2 jährige mit dem vollen Glas Milch in der Hand auf Opas Perserteppich zu stapft. Um Gottes willen ruft sie und springt auf um ihr das Glas Milch aus der Hand zu nehmen. Das Kind will um die Milch kämpfen, - will sie selbst zum Tisch tragen. Die Mutter nimmt dem Kind die Milch aus der Hand und schimpft. Spinnst du, weißt du nicht wie wertvoll der Teppich ist. Gott sei Dank ist nix passiert. Es rutscht ihr so raus - eigentlich wollte sie das gar nicht sagen, es ist nur die Angst, die Sorge um den wertvollen Teppich die aus ihr spricht.

 

                                              Das Kind reagiert wütend, weint,

                               schreit ist enttäuscht,

                                                     schlägt nach dem Glas Milch.

 

Sie hatte an sich geglaubt, sie war überzeugt davon gewesen es zu schaffen und dann wäre die Mama stolz auf sie gewesen, wenn sie ganz alleine das volle Glas Milch auf den Tisch gestellt hätte...

 

Was glaubst du werden für Glaubenssätze in dem Kind durch diese Situation begünstigt?

 

 

Stelle dir nun vor die Mama hätte gesagt:   

Immer gerade halten das Glas, prima machst du das! Du schaffst es, ich weiß  du kannst es.

 

Was für eine Energie gäbe die Mama jetzt auf das Kind?

Vergleiche die Energie mit der 1. Situation!

 

Wie fühlt sich wohl jetzt das Kind?

 

 

Fühle nur die Energie

Er kommt von der Arbeit nach Hause. Er schaut sie nicht an und sie weiß Bescheid:

Er hat wieder nicht nach der Gehaltserhöhung gefragt, der Versager. Verachtung liegt in ihrem Blick. Sie hätte etwas besseres haben können... Er weiß nicht wohin mit sich, alles ist ihm zu viel. Er fühlt sich überfordert,  am liebsten würde er sich  verkriechen, aber sie ist überall. Er will nur noch seine Ruhe haben...

 

Und jetzt stelle dir vor:

Sie würde es ihm zutrauen und sich selbst immer wieder sagen:  

Ich weiß, dass er es kann. Er wird über sich hinauswachsen und  dem Chef sagen was für ein wertvoller Mitarbeiter er ist. Wie viele Fortbildungen er bereits belegt hat und was für Ziele er in dieser Firma hat. Er wird es ihm erklären, warum er so besonders für diese Firma ist. Sein Vorgesetzter wird aufhorchen und ihn wahrnehmen, ihn fördern, befördern - seinen Wert erkennen.

 

Was für schöne Bilder...

 

Was glaubst du wie fühlt sich der Mann wenn ihn seine Frau freundlich, mit diesen neuen Gedanken ansieht.

 

Was glaubst du ändert sich an der bestehenden Situation?

 

 

Was ist mit dir?

Wie geht es dir wenn dir jemand etwas nicht zutraut?

Erinnere dich und spüre die Energie...

 

Traust du anderen etwas zu? Oder musst du alles selber machen?

Spüre die Energie...

 

Traust du dir selbst zu? Hast du Selbst - Vertrauen?

Spüre die Energie...

 

Haben es dir deine Eltern zugetraut?

Spüre die Energie...

 

Und traust du es deinen Eltern zu?

Spüre die Energie...

 

"Alles das ihr wollt, das euch die Menschen tun, das tut auch ihnen"  Jesus

 

Vielleicht sollten wir ja uns selbst, unseren Kindern und unseren Mitmenschen mehr zutrauen?

Dann hätten wir vielleicht alle die Chance zu lernen, wie man Verantwortung übernimmt.

 

Ja, ich übe mich in Geduld

Ja, ich richte meinen Focus jetzt auf das Ziel das ich haben möchte

Ja, ich male mir mein Ziel in den schönsten Bildern aus

Ja, ich erlaube mir, meinen Kindern und meinen Mitmenschen Fehler zu machen

 

Wir alle können es, ich es traue es uns zu!

 

© Maria Theim